Mehltau (engl. Mildew) ist ein Einwohner von Berk und einer der wenigen Hooligans, die sich gegen den Frieden mit den Drachen aussprechen.


Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehltau ist ein alter, gebückt laufender und dürrer Wikinger. Er hat graue Augen, graue, recht lange und unordentliche Haare, trägt einen gegabelten, schlichten Bart und hat buschige Augenbrauen sowie schlechte Zähne. Seine Kleidung setzt sich aus einer ärmellosen, dunkelbeige gefärbten Tunika, die ungewaschen und zerschlissen wirkt, und einer Weste aus grünem Material, bei dem es sich um Drachenschuppen handeln könnte, zusammen. Er trägt außerdem einen breiten, braun gefärbten und mit silbernen Nieten besetzten Gürtel, dem eine vermutlich aus Metall bestehende silberne Darstellung eines Totenschädels als Gürtelschnalle dient, eine grüne Hose und braune, niedrige Stiefel. Des weiteren trägt er Unterarmschützer, die aus einem hellen, beige-gräulichen Element bestehen, und Schulterplatten aus Holz, die eine Art Gesicht zeigen. Der Rand der Schulterplatten ist dabei in grüngräulichem, die Gesichtskonturen aus dunkelbraunem Holz gefertigt. Mehltaus Wikingerhelm ist eher hoch als breit und ist mit insgesamt drei Hörnerpaaren verziert, deren Größe von unten nach oben abnimmt; sie ragen jeweils zur Seite und sind nach oben hin gekrümmt.

Mehltau führt stets einen Stab mit sich, der ihm als Gehhilfe, zur Verteidigung gegen Drachen und zum Schlagen anderer Wikinger dient. Es handelt sich um einen dunkelbraunen Holzstock, der an der Spitze in eine Art abstrakten Drachenkopf übergeht. Zu erkennen sind ein weit geöffnetes Maul und zwei Augen, unter denen sich zwei zu den Seiten ragende kleine Stacheln befinden. Außerdem besitzt der dargestellte Drache scheinbar Stacheln am Rücken. Unter diesem Drachenkopf befinden sich fünf große Drachenzähne, durch die jeweils ein Loch gebohrt wurde, durch die wiederum tiefdunkelbraune Schnüre geführt wurden, mit denen die Zähne mehr oder weniger chaotisch am Stab befestigt worden sind. In Anbetracht der Tatsache, dass der Stab höchstwahrscheinlich aus der Zeit des Krieges mit den Drachen stammt, diente er Mehltau aufgrund der Drachenzähne vermutlich auch als Präsentation seiner Fähigkeiten als Drachenjäger.

Charakter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehltau ist ein zerrissener Charakter, der sich insbesondere durch seine Schadenfreude und seine Gerissenheit auszuzeichnen scheint. Als einer der wenigen, wenn nicht als einziger Wikinger Berks sieht er die Drachen noch immer als Feinde an - zumal sie seine Arbeit als Kohlfarmer behindern - und bemüht sich darum, mittels verschiedenen ebenso rücksichtslosen wie listigen subversiven Methoden die ursprünliche Ordnung auf Berk wiederherzustellen. Er ist dabei nicht großartig am Wohlergehen und den Gefühlen anderer oder an seiner eigenen Reputation interessiert, obwohl eben diese eher mäßige Reputation, gemeinsam mit seinem Festhalten an alten Tradition und seiner Verbitterung, die potenziell auch durch den Tod seiner Ehefrauen entstanden sein könnte, ein Grund dafür sein wird, dass seine Versuche von den Hooligans zumeist nicht beachtet werden.

Um seine Ideen und Wertvorstellungen durchsetzen zu können, und vermutlich auch, um die von ihm verachteten Drachenreiter peinigen zu können, schließt Mehltau sich schließlich den Verbannten an und wird ironischerweise deren Drachentrainer. Er profitiert dabei von den Techniken der Drachenreiter, was Mehltaus Aufmerksamkeit und Auffassungsgabe beweist. Außerdem unterbreitet er den Verbannten den Plan, die Eier eines Flüsternden Todes unter Berk zu verstecken; würden diese schlüpfen, würden sie zum einen das Dorf der Hooligans terrorisieren und damit den Verbannten zugute kommen, zum anderen konnte Mehltau hoffen, dass der Angriff einer Gruppe Flüsternder Tode auf das Dorf der Reputation der Drachen schaden würde. Als die Verbannten sich allerdings in weiten Teilen den Berserkern anschließen, verbünden sich Alvin und damit auch der diesem folgende Mehltau erneut mit den Hooligans.

Auch ehe er sich mit den Verbannten verbündete, erfasste Mehltau in verschiedenen Situationen die Chance, der Reputation der Drachen zu schaden. So beschädigt er mit der knöchernen Klaue eines Riesenhaften Alptraums die Große Halle, nutzt die zu einem Schuhpaar weiterverarbeiteten Überreste eines Wahnsinnigen Zippers, um für das Zerstören von Eigentum der Wikinger einen solchen Drachen verantwortlich zu machen und pflanzt den für Drachen giftigen bis tödlichen Blauen Oleander auf Berk an. Diese Aktionen zeugen gleichermaßen von Mehltaus Gerissenheit, Listigkeit, Intelligenz und Kreativität.

Mehltau scheint in seiner Jungend ein erfolgreicher Drachenjäger gewesen sein. Diese Vermutung liegt nicht nur aufgrund der erwähnten Zipperschuhe und Alptraumklauen nahe, sondern auch aufgrund der Drachenzähne, die er als Zierde und Demonstration an seinem Stab befestigt hat. Außerdem könnte diese Tatsache erklären, wieso Mehltau derartig am Krieg mit den Drachen festhält. Im hohen Alter scheint er allerdings Angst vor den Drachen zu haben - was ebenfalls eine Erklärung für sein Festhalten am Krieg mit den Drachen darstellen könnte - und versucht, sich mithilfe seines Stabs gegen die Reptile zu verteidigen.

Des weiteren ist Mehltau ein herausragender Zeichner. So fälscht er beispielsweise die Unterlagen von Bork dem Bändiger; er erfindet die sogenannte Insel der Nacht, auf der angeblich die Spezies der Nachtschatten leben sollte - was ebenfalls von Mehltaus Kreativität zeugt - und fügt den Notizen Zeichnungen junger Nachtschatten bei. Diese Fälschungen sind dabei derartig gelungen, dass alle Drachenreiter, einschließlich Hicks und Fischbein, ihnen Glauben schenken.

Beziehungen zu anderen Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hicks der Hüne der III.: Mehltau kann Hicks nicht leiden. Vermutlich weil dieser den Frieden mit den Drachen geschlossen hat. Umgekert ist es das selbe: Auch Hicks ist nicht besonders angetan von Mehltau. Trotzdem rettet er diesen vor den Verbannten und bringt ihm bei, wie man Drachen zähmt. Er tut das obwohl Mehltau zuvor versucht hat Hicks Liebe zu Ohnezahn auszunutzen, indem er ihm gefälschte Seiten des Buchs der Drachen untergeschoben hat, auf denen von einer "Insel der Nacht", auf der weitere Nachtschatten leben sollen, die Rede ist, und so den Drachen und seinen Reiter in eine Falle der Verbannten lockte. Später nachdem sich Mehltau den Verbannten angeschlossen hat kreuzen sich die Wege der beiden gelegentlich. Es ist ungewiss ob Mehltau und Hicks besser miteinander auskommen, nachdem Alvin der Heimtückische sich auf die Seite der Hooligans stellte.

Ohnezahn: Als Drache ist Ohnezahn für Mehltau ein Feind. Er versucht oft die Schuld an unguten Ereignissen wie zum Beispiel die Serie von Blitzeinschlägen in Berk dem Drachen zuzuschreiben. Ohnezahn ist der einzige Drache den Mehltau beim Namen nennt.

Alvin der Heimtückische: Mehltau verrät Berk an Alvin, da er hofft, dass dieser eine Lösung für das Drachenproblem sei. Schon in der Folge "Alvin der Heimtückische" in der die beiden noch nicht zusammenarbeiten versucht er, Alvin darauf hinzuweisen, dass Hicks der gesuchte "Drachenbezwinger" ist. Später verbünden sich die beiden tatsächlich und Mehltau hilft Alvin, Hicks in eine Falle zu locken. Als dies geschieht lässt Alvin den alten Mann einsperren da er nun keinen Nutzen mehr für ihn habe. Später stellt sich heraus, dass auch dies eine List Hicks und Ohnezahn gegenüber war, so dass sie Mehltau bei ihrer Flucht helfen und ihm beibringen, wie man Drachen trainiert. Diese List geht dann tatsächlich auf, so dass Alvin mit Mehltaus Hilfe in der Lage ist, den Flüsternden Tod (Erdspalter) zu zähmen. Später wird Mehltau ein gewöhnlicher Handlanger von Alvin und der Drachentrainer der Verbannten.

Haudrauf der Stoische: Mehltau hat wenig Respekt vor seinem Häuptling. Allerdings fürchtet er sich ein wenig vor ihm.

Grobian der Rülpser: Grobian mag Mehltau nicht. Er sagt, dass dessen Auftauchen im Dorf ihm den Tag verderben kann. In der Folge "Die Drachenblume" muss er Mehltau das Gift des Glutkessels aus dem Gesäß operieren.

Restliche Drachentrainer: Da er alles was mit Drachen zu tun hat hasst, sieht Mehltau in den Drachentrainern seine Feinde und versucht ihnen zu schaden wo immer er kann.

Aufteten in Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Mehltau" ist, ebenso wie der englische Name "Mildew", eine Bezeichnung für von Pilzen verursachte Pflanzenkrankheiten
  • Mehltau lebt mit einem Schaf namens Fungus zusammen; dies ist dahingehend auffällig, dass "Fungus" das englische Wort für "Pilz" ist, was sich an Mehltaus Namen anschließt
  • Während Taffnuss Mehltau als "Faltengesicht" und "Nervige Labertasche" bezeichnet, nennt Dagur ihn "Alten Sack" und Grobian "Alten Knochensack"
  • Mehltau basiert möglicherweise auf Ebenezer Scrooge aus Charles Dickens "A Christmas Carol", der Weihnachtsgeschichte; die Charaktere ähneln sich in ihren Charaktereigenschaften und haben gleichermaßen die Angewohnheit, auf etwas, das ihnen missfällt, mit dem Ausruf "Bah" zu reagieren
  • In der Folge Der König der Drachen (Teil 2) findet sich ein ein Gefolgsmann Dragos, der Mehltau äußerlich sehr ähnelt; Brook Chalmer, ein englischer Synchronsprecher, der auch an der Dragons-Serie beteiligt war, betitelte dies als "Mildew easter egg" (zu deutsch etwa "mehltausches verstecktes Geheimnis", wörtlich "Mehltau-Überraschungsei"). Da er das Wort "Mildew" hierbei adjektivisch nutzte, ist unklar, ob es sich bei dem Wikinger tatsächlich um Mehltau oder lediglich einen Wikinger, der um der Fans Willen Mehltau ähnlich gestaltet wurde, handelt.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.