Der Knochenknacker (auch: Knochenräuber oder Knochenraffer[4]; engl.: Boneknapper) ist ein großer Drache der Phantomklasse.

Er hatte seinen ersten Auftritt in Drachenzähmen leicht gemacht, wo er im Drachenhandbuch zu sehen ist.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knochenknacker-Eier sind oval mit einer glatten Schale, die aus mehreren Platten zusammengesetzt ist. Die Spalten zwischen den einzelnen Platten leuchten teilweise. Die Schalen haben eine hellbraune Farbe.

Minizahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie für Jungtiere gewöhnlich sind auch Knochenknacker kompakter gebaut als ausgewachsene Tiere. Manche Babys haben erst eine Flügelklaue.

Breitflügler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knochenknacker sind schlanke zweibeinige Drachen mit mittelgroßen Flügeln. Sie haben weder Hörner noch Stacheln. Sie gleichen dies mit einer Knochenrüstung aus.

Die Hautfarben der Knochenknacker sind meist matt und gräulich. Grün, Grau, Schwarz, Lila, Rot, Gelb und Blau sind bekannte Färbungen. Flügelränder sind manchmal anders gefärbt als der Rest des Körpers.

Titanflügler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titanflügler sind jüngeren Knochenknackern zum Verwechseln ähnlich. Sie sind einfach nur um einiges größer, und haben längere Klauen und Zähne. Manchen wächst noch eine dritte Flügelklaue.

Fähigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knochenknacker haben laut Legende ein ohrenbetäubend lautes Brüllen, das das Fleisch von ihren Opfern schmelzen kann. Tatsächlich brauchen die Drachen eine vollständige Rüstung um den Brustbereich, damit sie überhaupt brüllen können. Das Gebrüll ist dann zwar auch wirklich besonders laut und verursacht eine Druckwelle, ist aber ansonsten ungefährlich und dient in der Regel als Paarungsruf.

Diese Drachen vertragen Kälte sehr gut. Manche in eisigen Gebieten lebende Knochenknacker nutzen dies, um sich eine Eisschicht als zweite Rüstung anzulegen.

Das lodernde Feuer der Knochenknacker

Knochenknacker speien gewaltige lodernde Flammen.

Ähnlich wie Wächter können auch manche Knochenknacker lange bewegungslos an einer Stelle verharren und werden ebenso manchmal für Statuen gehalten.

Verhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knochenknacker bedecken ihren Körper mir einer Knochenrüstung, um ihre empfindliche Haut zu schützen. An der Schwanzspitze formen sie die Knochen dagegen oft zu einer Keule und nutzen sie als Waffe. In der Regel handelst es sich um Drachenknochen, aber manche Drachen bedienen sich auch bei anderen Tieren. Sie beginnen damit schon kurz nach dem Schlüpfen, sodass schon Babys immer mit einer Rüstung zu sehen sind. Knochenknacker sind auf der Suche nach den passenden Knochen unerbittlich. Haben sie mal ihr Auge auf einen bestimmten Knochen geworfen, lassen sie nicht von ihm ab, selbst wenn es Jahre dauert ihn zu bekommen. Einmal im Jahr werden zerbrochene Knochen aussortiert und durch neue ersetzt. Häufig sind sie in der Nähe von Drachenfriedhöfen anzutreffen, um dort Knochen zu plündern.

Knochenknacker leben bevorzugt alleine. Selbst Artgenossen gehen sie meistens aus dem Weg. Nur wenn die Rüstung komplett ist und sie brüllen können, haben sie gerne etwas Gesellschaft.

Die Drachen sind aber sehr beschützerich gegenüber ihrem Nachwuchs. Selbst verletzte Drachen verlassen ihr Nest nicht, wenn sich eine Gefahr nähert.

Will ein Trainer das Vertrauen eines Knochenknackers gewinnen, geht das am einfachsten, indem er dem Drachen Knochen bringt, die zu seiner Rüstung passen. Die Drachen sind dann meist gut gelaunt und freundlich. Generell sind Knochenknacker ruhiger und besser gelaunt, wenn ihre Rüstung komplett ist.

 Trivia [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Knochenknacker wurden in Berk lange für eine Legende gehalten, obwohl sie im Drachenhandbuch einen Eintrag hatten.
  • Es gibt zwei Hybrid-Arten des Knochenknackers. Der Hybrid mit einem Skrill wird Volträuber, der mit einem Sturmbrecher Knochenstürmer genannt.
  • Antiquariensammler soll einer Unterart der Knochenknacker angehören, jedoch wurde nicht beschrieben in wie fern sich diese Unterart von normalen Knochenknackern unterscheidet.
  • Wenn sich Knochenknacker bewegen hört man das Klappern ihrer Knochenrüstung.
  • Die Knochenrüstung macht andere Drachenarten unruhig. Knochenknacker sind daher nicht besonders beliebt bei ihnen.
  • Der obere Schädel, mit dem Knochenknacker typischerweise dargestellt werden, stammt von einem Rüstungsflügler. Da Rüstungsflügler erst in Auf zu neuen Ufern erschienen sind, wurden ihr Desing wahrscheinlich von dem Schädelhelm des Knochenknackers inspiriert.
  • Laut Richard Hamilton wurde der Knochenknacker wieder aus dem Film-Canon entfernt, da er nicht zur Richtung passte, in der sich der zweite Film entwickelte.[5] Der Drache ist also in den Filmen wirklich nur eine Legende. In den Videospielen und anderen Medien wird er aber trotzdem weiterhin verwendet.
  • In Aufstieg von Berk gehören Knochenknacker zu den seltenen Drachenarten.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 SoD-Webseite Boneknapper.png School of Dargons-Webseite: Boneknapper
  2. 2,0 2,1 2,2 Dragons - Aufstieg von Berk: Ohnezahns Erkundung
  3. School of Dragons: Knochenräuber
  4. Dragons - Buch der Drachen: Synchronisation 1
  5. RHamilton Twitter Knochenknacker Canon.png Richard Hamilton auf Twitter zum Status des Knochenknackers
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.