Der Kettenschwanz (engl.Threadtail) ist ein Drache der Chaosklasse.

Er hatte seinen ertsen Auftritt in Drachenzähmen leicht gemacht 2.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eier der Kettenschwänze haben eine schuppige Oberfläche. Sie sind oval mit einer großen Beule an einer der spitzen Seiten und haben zwei gegenüberliegende Reihen runder Vortsätze. Die Eier der Kettenschwanz-Variation haben anstelle der runden Vortsätze über der Schale verteilte Beulen. Die Eier sind in der Regel zweifarbig und haben Punkte oder Streifen. Bekannte Färbungen sind braun-türkis, lila-grün, gelb-blau, rot-lila und braun-grau.

Minizahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Babys haben im Vergleich zu Erwachsenen einen kurzen Schwanz und Hals.

Breitflügler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kettenschwänze sind schlanke Drachen mit langem Hals und kurzen Armen. Auf dem Kopf haben sie einen kurzen, gezackten Nackenschild, sowie ein paar kurze, stumpfe Hörner entlang der Schnautze. Ihre Augen liegen weit vorne unter dem größten Horn. Entlang des Rückgrats haben sie eine Reihe stumpfer Stacheln.

Es gibt eine Variation der Kettenschwänze, die keine Stacheln und Zacken hat. Stattdessen haben sie auf dem Rücken große Beulen.

Kettenschwänze sind in den Farben türkis, violett, rot, blau, gelb und grau bekannt. Viele haben ein Streifen- oder Fleckenmuster in einem anderen Farbton als dem des restlichen Körpers.

Titanflügler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Titanflüglern sind Hörner und Stacheln länger und spitzer. Zusätzlich wächst ihnen eine weitere Reihe Stacheln auf jeder Seite von Hals und Schwanz.

Fähigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kettenschwänze können Feuer speien.

Diese Drachen können von ihrer Haut Gift abgeben, das sich über die Luft in der Umgebung verteilt. Bei manchen Drachen hat es einen marzipanartigen Geruch. Es löst bei Menschen Krämpfe aus; die Drachen selbst reagrieren aber auf ihr eingenes Gift allergisch.

Verhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn Kettenschwänze sich bedroht fühlen, geben sie Gift von ihrer Haut ab. Wegen ihrer Allergie auf das eigene Gift, wälzen sie sich danach aber oft stundenlang in Drachenbeerenbüschen oder rauem Sand oder fliegen durch kalte Luft, um den Juckreitz zu lindern.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In School of Dragons wurde dieser Drache fälschlicherweise als Humpelnder Grunzer veröffentlicht. Dies war aber bevor er in Aufstieg von Berk erschienen ist, sodass lange unsicher war, ob er eine Variation oder Unterart des Humpelnden Grunzers sein soll.
  • DreamWorks Dragons: Rise Of Berk hat auf Facebook in einem Kommentar den Kettenschwanz in die Angriffsklasse eingeteilt.[3] Im Spiel selbst wird er aber in die Chaosklasse zugewiesen.
  • In Aufstieg von Berk gehört der Kettenschwanz zu den seltenen Drachenarten.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.