Drachenzähmen leicht gemacht Wiki
Advertisement
Drachenzähmen leicht gemacht Wiki
Hauptseite
Vorherige Folge

Die Drachenkämpfe

Der schreiende Todsinger Nächste Folge

Die Katastrophalen Kiesklöpse

Nach einem gelungenen Angriff auf ein Schiff der Drachenjäger bringen die Drachenreiter ein von den Jägern erbeutetes Ei auf die Drachenbasis. Um welchen Drachen es sich handelt, wissen sie nicht. Als der Drache schlüpft, beginnt er, laut zu schreien. Niemand kann das Tier zuordnen, bis erTaffnuss´ Hühnchen in einen bernsteinartigen Kokon einschließt; es handelt sich um einen Todsinger.

Hicks und seine Freunde sehen davon ab, den Todsinger zur Melodie-Insel zu bringen, da der Todsinger sie zuletzt töten wollte. Dennoch können sie ihn aufgrund seiner Lautstärke auch nicht einfach auf der Klippe leben lassen. Heidrun erkennt, dass man den Babydrachen, von Taffnuss genannt Garffiljorg, durch Singen einschläfern kann. So singt sie ihm ein Schlaflied, Hicks singt über die Anfänge der Freundschaft mit den Drachen, Fischbein spielt dem Drachen ein Lied auf seiner Panflöte vor und Rotzbakke weißt "Garff" in seinem Lied darauf hin, dass er das Sagen hat. Außerdem singen Raffnuss und Taffnuss, dass der Todsinger Hünchen in Frieden lassen soll.

Nachdem er dennoch alle - außer Heidrun - mit seinem Bernstein abschoss, entschließt Hicks, dass sie zur Melodie-Insel fliegen und die Todsinger zusammenbringen müssen. Dazu nutzt er Moos-Ohrstöpsel, um die Drachen, die vom Gesang des Todsingers hypnotisiert werden, davon abzubringen, ihr zu folgen, und sein neues Feuerschwert, um sich im Zweifel aus den Kokons befreien zu können.

Nichtsdestotrotz schießt der Todsinger sie auf der Insel alle ab. "Garff" versucht, mit dem Drachen Kontakt aufzunehmen, jedoch gefallen ihm die Lider, die der Baby-Drache singt, nicht. Daraufhin singen die Drachenreiter, bis Rotzbakke eine Melodie entdeckt, die dem Todsinger gefällt. Als dieser dann Raffnuss fressen will, da sie zu schräg singt, hält Garffiljorg ihn davon ab, indem er das Lied des Todsingers singt. Der akzeptiert den Babydrachen daraufhin und sie verbünden sich miteinander.

Hicks befreit sich und seine Freunde mit seinem Feuerschwert, genannt "Inferno", und die Reiter fliegen nach Hause.

Songtexte[]

Hicks: "Hör zu, mein kleiner Drachenfreund, ich sing´ dir jetzt ein Lied, von vielen tapf´ren Wikingern, und einem starken Schmied. Wir stürzten uns in jeden Kampf, besiegten jeden Feind. Die Angst war groß, doch kämpften wir in uns´rem Kampf vereint. Wir kämpften gegen den Nachtschatten, bis einem war´s erlaubt, zu legen seine Hand ganz sanft auf des Flügelwesens Haut. Nun ist die Zeit Vergangenheit, was einst der Gegner war, gehört mit and´ren Drachen jetzt zu uns´rer Freundesschar!"

Rotzbakke: "Mein erstes Wildschwein jagte ich, da war ich noch ganz klein, die alte Kampfaxt war mein liebstes Spielzeuglein. Vor keinem meiner Feinde hatte ich jemals Scheu, denn ich bin Rotzbakke, oi, oi, oi! Rotzbakke, Rotzbakke, oi, oi, oi, er ist ein Mann und du liegst noch im Heu! Ja, sag ich, forder´ mich doch wenn du´s wagst, ich zeige dir wo´s Langgeht, auch wenn du´s vielleicht nicht magst!"

Raffnuss und Taffnuss: "Nein, Garff, nein, du darfst Hühnchen nichts antun, denn Hünchen ist ein Freund, wie du ihn dir erträum." "Nein, friss nicht das Huhn von Taffilein. Wenn du es frisst, dann Taffis Herz von jetzt an großen Schmerz." "Friss´ mein Hühnchen nicht, es ist doch ein Gedicht, wie sollt´ ich es ertragen, an all´ den einsamen Tagen, oh Mann, was reimt sich noch auf Agen?" "Wie lang, wie lang, wie lang, wie lang soll das noch weitergehen, so weitergehen, weitergehen?"

Heidrun: "Schwarz ist die Nacht und weiß sind die Hügel, und die Vögel des Sturms öffnen ihre Flügel. Und das ist das Lied, das der Sturmkönig singt, während die Welt in tiefen Schlaf versinkt. Schlaf, schlaf, kleiner Schatz, schlaf, es rauscht der Wind, er singt, für dich, mein Kind. Schlaf, kleiner Schatz, schlaf."

Schlusslied: "O Todsinger, o Geistersänger, bist groß und böse, bist echt kein Hänger, spuckst Glibber aus, und goldenes Gekröse!" "Uh, was für ein großer mächtiger Drache! Er macht uns Alle alle, macht uns den Gar aus, da kommen wir nie raus, ich wusst´, der geht aus!" "Die Hitze von deim´ Schleim macht mir Lust auf Reimen." "Die Schönheit deiner Schwingen, bringt uns alle hier zum Singen, bringt uns zum Singen, bringt uns zum Singen, zum Singen, zum Singern, zum Singen." "Dein toller Gesang macht uns auf, wir alle wollen so sein wie du und Garff!" "Uh, er is´ ´n großer böser Drache, er hat uns nicht erwischt, dass find´ ich klasse!"