Begriffsklärung
Vorlagenbild Begriffsklärung.png Diese Seite beschreibt die Folge Der Sandspucker aus der Serie Dragons - Auf zu neuen Ufern.

Möglicherweise suchst du nach der Drachenart Sandspucker.

Hauptseite
Vorherige Folge

Der Vulkanausbruch

{{{Titel}}} Nächste Folge

Der tapferste Berserker



Die Reiter wollen herausfinden, warum Händler von den nördlichen Marktinseln verschwinden. Hicks und Rotzbakke fallen einem Schätze hortenden Drachen zum Opfer.
― Netflix Quelle

Auf der Drachenbasis ist soweit alles ruhig. Hicks zeigt Rotzbakke sein Verlobungsgeschenk für Astrid, während sie und Fischbein sich eines für Hicks überlegen. Plötzlich ruft Hicks die Reiter zusammen, da er eine Schreckenspost von Händler Johann erhalten hat.

Sie fliegen zu den Nördlichen Marktinseln. Dort erzählt Johann ihnen, dass laufend Waren verschwinden, und die Händler dazu. Fischbein vermutet dahinter den sogenannten Fluch der Tränen. Dabei bricht Taffnuss in Tränen aus, Raffnuss erklärt, dass Taffnuss immer, wenn er das Wort "Tränen" hört, weinen muss.

Die Drachenreiter teilen sich auf, um nach Hinweisen zu suchen. Während Astrid, Fischbein und die Zwillinge dabei nach einem Verlobungsgeschenk für Hicks suchen - ein Händler empfiehlt dabei unter anderem eine angebliche Karte zum sagenhaften Schatz der Tränen - schlägt Rotzbakke Hicks vor, das Medaillon, welches er Astrid zur Verlobung schenken will, an eine Kette zu hängen. Plötzlich aber überrascht sie ein Mann und stiehlt ihnen das Medallion. Die beiden verfolgen den Dieb sofort. Dieser verbündet sich mit einem zweiten Dieb, sie tauschen das Medallion hin und her, bis sie schließlich an einem Sandstrand spurlos verschwinden.

Unerwartet schießt etwas aus dem Sand und reißt Hicks und Rotzbakke hinunter. Hakenzahn und Ohnezahn können nicht schnell genug reagieren und bleiben dementsprechend zurück. Die beiden Reiter schließlich finden sich in einer Höhle mit unzähligen Schmuckstücken, Gold und Knochen wieder. Da Hicks seine Prothese fehlt, nutzt er einen Skelettfuß als Ersatz. Jegliche erste Versuche, aus der Höhle zu gelangen, scheitern. Schließlich stößt auch der Dieb, Amos, zu ihnen hinzu, Hicks nimmt ihm das Medallion sofort wieder ab.

Hakenzahn und Ohnezahn unterdes treffen auf die anderen Reiter, die jedoch nicht begreifen, was mit Hicks und Ohnezahn geschehen ist. Die Zwillinge schlagen daraufhin vor, nach dem Schatz der Tränen zu suchen, und präsentieren die von ihnen gekaufte angebliche Karte.

In der Höhle treffen Hicks, Rotzbakke und Amos unterdes auf den Sandspucker, den Drachen, der sie in die Höhle gezogen hatte. Er greift sie mit einem sich rasch zu einem glasähnlichen Material verfestigenden Feuer an, dem sie hilflos ausgeliefert sind. Rotzbakke allerdings schießt dabei versehentlich ein Loch in die mit "Glas" verschlossene Decke, woraufhin Sonnenlicht den Sandspucker berührt, der sich sofort zurückzieht.

Hicks weißt seine Mitgefangenen an, eine Art Turm zu errichten, den sie ausnutzen wollen, um die Höhle verlassen zu können. Gleichzeitig will Hicks Löcher in die Decke schießen, um den Sandspucker in einen Käfig aus Licht einzuschließen. Der Plan scheint aufzugehen, doch der Sandspucker verschließt die Löcher mit seinem Feuer wieder und attackiert seine Opfer.

Astrid unterdes hat schließlich herausfinden können, wie die Schatzkarte zu lesen ist. Die Drachen und Reiter treffen demnach in sprichwörtlich letzter Sekunde ein, vertreiben den Sandspucker und retten Hicks, Rotzbakke und Amos.

Der Strand wird gesperrt, um die Gefahr vorerst zu bannen. Hicks überreicht Astrid daraufhin sein Verlobungsgeschenk, das Medallion, das auch das Verlobungsgeschenk Haudraufs für seine Frau war. Astrid freut sich, bedauert aber, kein Geschenk für ihn zu haben, woraufhin Hicks erwidert, sie sei das größte Geschenk, dass er sich wünschen könne. Darauffolgend prahlt Rotzbakke mit einem Schwert, welches er aus der Sandspucker-Höhle mitgenommen hatte. Es handelt sich um Viggos Schwert, das eigentlich zusammen mit seinem Besitzer im Vulkan der Drachenklippe hätte vernichtet sein worden müssen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.